Forstamt

Auf einen Blick

  • Oberammergau

Das ehemalige Wohn- und Klosterrichterhaus blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Das Forsthaus wurde 1763 als Privathaus von Kuratpriester Joseph Ignaz Daser (1724 – 85) erbaut und nach seinem Tod dem Kloster Ettal vermacht. Von 1785 – 1803 war es das Ettaler Richterhaus, 1803 ging es in Bayer. Staatbesitz über. 1803 – 30: Wurde es zum sog. „Prälatenhaus“, übernachtet haben u. a. 1815 Montgelas, 1820 der bayer. König Max I Joseph. Seit 1830 ist das Haus Sitz der Staatl. Forstverwaltung. Außenbemalung, vor 1875, stammt vom „Lüftlmaler“ Franz Seraph Zwinck. Die „Jagdszenen“ an der Westseite malte Hartmann 1899. Das ehemalige Wohn- und Klosterrichterhaus blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück.

Das Forsthaus wurde 1763 als Privathaus von Kuratpriester Joseph Ignaz Daser (1724 – 85) erbaut und nach seinem Tod dem Kloster Ettal vermacht. Von 1785 – 1803 war es das Ettaler Richterhaus, 1803 ging es in Bayer. Staatbesitz über. 1803 – 30: Wurde es zum sog. „Prälatenhaus“, übernachtet haben u. a. 1815 Montgelas, 1820 der bayer. König Max I Joseph. Seit 1830 ist das Haus Sitz der Staatl. Forstverwaltung. Außenbemalung, vor 1875, stammt vom „Lüftlmaler“ Franz Seraph Zwinck. Die „Jagdszenen“ an der Westseite malte Hartmann 1899.

Ettaler Str. 3

82487 Oberammergau

Deutschland



Was möchten Sie als nächstes tun?