Im Winter durch die Partnachklamm auf den Eckbauer

Auf einen Blick

  • Start: Parkplatz am Olympia Skistation in Garmisch-Partenkirchen
  • schwer
  • 10,87 km
  • 4 Std. 45 Min.
  • 636 m
  • 1228 m
  • 725 m
  • 100 / 100
  • 100 / 100

Beste Jahreszeit

Die Wanderung durch das beeindruckende Geotop ist ein echtes Muss! Der Weg verläuft teilweise in Tunneln, Galerien und über Stege und macht dadurch diese Wanderung zum Erlebnis. Die Partnachklamm im Winter: Riesige Eiszapfen und erstarrte Eisfälle.

Die Wanderung durch das beeindruckende Geotop ist ein echtes Muss! Der Weg verläuft teilweise in Tunneln, Galerien und über Stege und macht dadurch diese Wanderung zum Erlebnis. Die Partnachklamm im Winter: Riesige Eiszapfen und erstarrte Eisfälle.

Ein echtes Erlebnis! Denn die wildromantische Partnachklamm ist einmalig. Diese Wanderung kann wirklich jeder - auch mit Kindern - unternehmen. 1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Sie zieht mit ihren wilden tosenden Wasserfällen, Stromschnellen und Gumpen jeden in ihren Bann. Auf rund 800 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben und so eine der schönsten Klammen im Alpenraum geschaffen. Direkt am Wasser liegt der Steig, der durch die Partnachklamm führt. Einst waren hier nur trittsichere Holzarbeiter, Jäger und Forstleute unterwegs, doch als Anfang des 20. Jhd. immer mehr Touristen in die Region kamen, wurde dieser Durchgang ausgebaut und vor allem sicherer gemacht. Ganz besonders im Winter zeigt die Partnachklamm ihren Zauber. Die wildtosenden Wasser sprudeln teilweise unter Eis hervor. Wasserfälle sind zu eisigen Kaskaden erstarrt, die in blau-türkis-weiße Farbenspielen wie Kunstwerke erscheinen. Riesige Eiszapfen hängen glitzernd in die Klamm und erinnern an Stalagtiten in Eishöhlen. Naturgewalt in Winterstarre und doch nicht festgefroren. Das solltest du unbedingt ansehen und bewundern!   Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Ein echtes Erlebnis! Denn die wildromantische Partnachklamm ist einmalig. Diese Wanderung kann wirklich jeder - auch mit Kindern - unternehmen. 1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Sie zieht mit ihren wilden tosenden Wasserfällen, Stromschnellen und Gumpen jeden in ihren Bann. Auf rund 800 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben und so eine der schönsten Klammen im Alpenraum geschaffen. Direkt am Wasser liegt der Steig, der durch die Partnachklamm führt. Einst waren hier nur trittsichere Holzarbeiter, Jäger und Forstleute unterwegs, doch als Anfang des 20. Jhd. immer mehr Touristen in die Region kamen, wurde dieser Durchgang ausgebaut und vor allem sicherer gemacht.

Ganz besonders im Winter zeigt die Partnachklamm ihren Zauber. Die wildtosenden Wasser sprudeln teilweise unter Eis hervor. Wasserfälle sind zu eisigen Kaskaden erstarrt, die in blau-türkis-weiße Farbenspielen wie Kunstwerke erscheinen. Riesige Eiszapfen hängen glitzernd in die Klamm und erinnern an Stalagtiten in Eishöhlen. Naturgewalt in Winterstarre und doch nicht festgefroren. Das solltest du unbedingt ansehen und bewundern!

 

Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Anreise

Du beginnst deine Tour am Olympia Skistadion, direkt unter der futuristisch gestalteten Skisprungschanze. Von dort umrundest du das Stadion und folgst der Wildenauer Straße in Richtung Partnachklamm. Auf halber Strecke liegt die Lenz’n Hütte. Dann überquerst du die Partnach und passierst die so genannten „Marterl“, kleine Gedenkkreuze. Anschließend führt der Weg in Richtung Klamm weiter. Bald siehst du am gegenüberliegenden Ufer des Baches das Partnachklammkraftwerk und ein kleines Staubecken. Wenig später kommst du am Gasthof Partnachklamm vorbei und stehst kurz darauf vor dem Eingang zur Klamm. Der nun folgende Abschnitt der Wanderung lässt dich eintauchen in die faszinierende Welt dieses von der Wassergewalt ausgewaschenen schmalen Tals. Die Klamm erstreckt sich über 702 m und hat sich im Laufe der Jahrmillionen bis zu 80 m tief in den Fels gegraben. Der Weg ist mit Drahtseilen gesichert. Am Ende der Klamm wird das Tal wieder weiter und du biegst am nächsten Abzweig im spitzen Winkel nach links ab. Über steile Serpentinen kommst du nach Graseck. Geh den Weg weiter bis zum Hotel Das Graseck. Beim Hotel biegst du rechts ab und kommst über die Fortstraße zum Abzweig Eckbauer / Hintergraseck (beschildert). Blick in die Tiefe zur Partnachklamm, gegenüber zur Partnachalm und im Süden zum Schachenschloss. Jetzt hältst du dich links, und über zahlreiche Kehren geht es immer weiter hinauf bis du am Gipfel, auf 1236 m Höhe, den Berggasthof Eckbauer erreichst. Nach dieser Erkundungstour durch die Partnachklamm und dem anstrengenden Aufstieg hast du dir eine Pause redlich verdient. Frisch gestärkt setzt du anschließend den Weg über das weite Plateau fort und kommst etwas unterhalb des Gipfels an der Bergstation der Eckbauerbahn vorbei. Dahinter wanderst du auf einem aussichtsreichen Höhenweg entlang in östlicher Richtung. Wenig später geht es nach links ab und du folgst einem recht steilen ausgeschilderten Weg hinab nach Wamberg. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke, auf das Wetterstein-, das Ammer- und das Estergebirge. In Wamberg kannst du dich kulinarisch stärken, anschließend die St. Anna Kirche besichtigen und über die mit einer weißen Decke überzogenen Almwiesen und durch die verschneiten Bergmischwälder zurück nach Garmisch-Partenkirchen und zum Olympischen Skistadion wandern; der Weg von Wamberg nach Partenkirchen ist beschildert.

Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung (am Besten im Zwiebellook), evt. Anorak, Knöchelhohe Wanderschuhe, Grödl/Spikes, Rucksack mit Schlechtwetterkleidung, Umziehwäsche, Mütze oder Stirnband, Stöcke, Trekking-Schirm, kleiner Snack und Getränk, eventl. GPS-Gerät, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Erste-Hilfe Set

 

Tipp des Autors

Einkehrmöglichkeit in den Gasthöfen in Graseck, am Eckbauer und in Wamberg.

Parken

Parkplatz am Olympia Skistadion (P13), teilweise kostenpflichtig

Öffentliche Verkehrsmittel

 

 

Stündliche Bahnverbindung zwischen München Hbf und Garmisch-Partenkirchen, weiter mit dem Ortsbus (Linien 1 und 2) bis Olympia Skistadion.

Karte / Karten

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000), erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000). Die Tourist Information verleiht kostenlos einen digitalen Wanderführer mit interessanten Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Pflanzen und Tierwelt sowie Einkehrmöglichkeiten. Weitere Infos unter +49 8821 180 700 oder auf www.gapa.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen