Rodeln von der Esterbergalm

Auf einen Blick

  • Start: Talstation Wankbahn
  • schwer
  • 11,53 km
  • 3 Std. 15 Min.
  • 606 m
  • 1281 m
  • 730 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Von der Esterbergalm nach Partenkirchen hinab führt eine schön lange und abwechslungsreiche Rodelstrecke für fortgeschrittene Rodler.

Von der Esterbergalm nach Partenkirchen hinab führt eine schön lange und abwechslungsreiche Rodelstrecke für fortgeschrittene Rodler.

Ein langes und teilweise sportlich-steiles Rodelvergnügen ist dir auf dieser Strecke garantiert. Nachdem du den recht langen und Kondition erfordernden Aufstieg auf der geräumten Forststraße hinter dich gebracht hast, kannst du in der gemütlichen Esterbergalm einkehren. Hier oben herrscht Ruhe und winterliche Schönheit. Vom Schwierigkeitsgrad her reicht die Strecke von flach über steil bis ziemlich steil, weshalb sie für kleine Kinder eher ungeeignet ist. Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Ein langes und teilweise sportlich-steiles Rodelvergnügen ist dir auf dieser Strecke garantiert. Nachdem du den recht langen und Kondition erfordernden Aufstieg auf der geräumten Forststraße hinter dich gebracht hast, kannst du in der gemütlichen Esterbergalm einkehren. Hier oben herrscht Ruhe und winterliche Schönheit. Vom Schwierigkeitsgrad her reicht die Strecke von flach über steil bis ziemlich steil, weshalb sie für kleine Kinder eher ungeeignet ist.

 

Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Anreise

Vom Parkplatz der Talstation führt dich zunächst die Asphaltstraße bis zum Parkplatz am Kletterwald. Nun geht es weiter die breite Forststraße hinauf, an der Daxkapelle vorbei, zuerst durch den Wald in Richtung Esterbergalm bis du schließlich in ein Hochtal gelangst, in dem sich die Esterbergalm befindet (Beschilderung W1). Auf den letzten Metern zur Alm gehst du ein kleines Stück bergab. Die Rodelstrecke selbst verläuft in zwei langen geraden Stücken, bevor sie kurz vor dem Ende eine Z-Kurve beschreibt. Sie endet wieder an deinem Ausgangspunkt, dem Parkplatz.

Sicherheitshinweise

Auf der Bahn solltest du auf andere Rodler und auch Tourengeher achten. Im unteren Teil der Bahn kann sich bei Sonnenschein leicht Sulz oder Eis bilden.

Achte auf ein gutes Schuhwerk mit Profilsohle.
Trage einen Helm und Skibrille!

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Ausrüstung

Bob oder Schlitten, wettergerechte Kleidung für den Schnee (am Besten im Zwiebellook), Mütze bzw. Helm und Skibrille, Knöchelhohe Wanderschuhe, Spikes, Rucksack mit Umziehwäsche. eventl. kleiner Snack und ein Getränk. Erste-Hilfe Set, Für spätere Abfahrten in der Dunkelheit, Stirnlampe nicht vergessen.

 

Tipp des Autors

Am Ende der Rodelbahn kann man das kleine Franziskanerkloster, St. Anton besuchen, indem schon Rosi Mittermaier und Christian Neureuther geheiratet haben.

Anfahrt

A95 von München Richtung Garmisch-Partenkirchen bis Autobahnende Eschenlohe, dann weiter über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen, der Beschilderung Ortsteil Partenkirchen folgen und kurz nach dem Ortseingang links zur Wankbahn (beschildert).

Von Innsbruck / Mittenwald kommend die B2 durch Garmisch-Partenkirchen hindurch Richtung München bis kurz vor Ortsende rechts zur Wankbahn ausgeschildert wird.

Von Reutte / Ehrwald die B23 nach Garmisch-Partenkirchen, durch den Ort hindurch immer der Beschilderung Partenkirchen folgen. An der Rathauskreuzung links Richtung München abbiegen. Kurz vor Ortsende ist rechts zur Wankbahn ausgeschildert.

Parken

Parkplatz Wankbahn (P10).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn:   Stündliche Verbindungen München - Garmisch-Partenkirchen.

Vor Bahnhofsvorplatz aus mit den Ortsbussen der Linie 4 oder 5 zur Wankbahn (alle 20 min.).

Umsteigefreie ICE-Verbindungen am Wochenende z.B. aus Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Autozug z.B. aus Hamburg, Hildesheim, Berlin und Düsseldorf nach München.
 ICE 1221 freitagnachmittags aus Nordrhein-Westfalen nach Garmisch und Innsbruck, sonntagmittags ICE 1222 aus Innsbruck und Garmisch nach NRW z.B. via Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn, Koblenz und Mainz. Von diesen Städten ist das Werdenfelser Land, dann neu umsteigefrei per ICE zu erreichen.

Flugzeug: Flughäfen München, Stuttgart, Memmingen und Innsbruck. Auf Wunsch kostenpflichtiger Flughafenshuttle nach Garmisch-Partenkirchen.

Bus: Fernbuslinie 040 von Flixbus verkehrt 8x täglich auf direktem Weg von München (ZOB) und Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen Bahnhofsvorplatz. 5x täglich verkehrt Flixbus umsteigefrei vom Münchner Flughafen.  

Karte / Karten

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000) und die Karte „Sport & Wintergaudi“ erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000)

Weitere Informationen

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen