Um den Wank - Esterbergalm - Gschwandtnerbauer - Tannenhütte

Auf einen Blick

  • Start: Mittelstation der Wankbahn
  • 14,74 km
  • 4 Std. 45 Min.
  • 727 m
  • 1395 m
  • 735 m
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Der Wank zählt aufgrund seines Panoramas zu den beliebtesten Ausflugsbergen in Garmisch-Partenkirchen. Trotzdem genießt du auf weiten Teilen der Strecke Ruhe und Beschaulichkeit.  

Der Wank zählt aufgrund seines Panoramas zu den beliebtesten Ausflugsbergen in Garmisch-Partenkirchen. Trotzdem genießt du auf weiten Teilen der Strecke Ruhe und Beschaulichkeit.

 

Von der Mittelstation der Wankbahn über den Hüttlsteig zur Esterbergalm hat man auf ganzer Strecke einen Blick auf den Hohen Fricken und das Estergebirge, deren Reize auf vielen anderen Wegen oft vernachlässigt werden. Die Esterbergalm ist Weidegebiet für Pferde und Jungrinder. Sie wurde 1408 erstmals urkundlich erwähnt. Am Kaltwassergraben gehts auf schmalen Pfaden bis zum Gschwandterbauern. Von dort gehts über die Gamshütte und das Franziskanerkloster St. Anton wieder bis ins Tal.

Von der Mittelstation der Wankbahn über den Hüttlsteig zur Esterbergalm hat man auf ganzer Strecke einen Blick auf den Hohen Fricken und das Estergebirge, deren Reize auf vielen anderen Wegen oft vernachlässigt werden. Die Esterbergalm ist Weidegebiet für Pferde und Jungrinder. Sie wurde 1408 erstmals urkundlich erwähnt. Am Kaltwassergraben gehts auf schmalen Pfaden bis zum Gschwandterbauern. Von dort gehts über die Gamshütte und das Franziskanerkloster St. Anton wieder bis ins Tal.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Anreise

Von der Mittelstation führt der Weg unterhalb der Wankbahn ein Stück abwärts. Nach ca. 3 Minuten zweigt er rechts zur Esterbergalm ab. Über den Hüttlsteig, einem abwechslungsreichen Waldweg gehts bis zur Forststraße die weiter bergauf zur Esterbergalm führt. Nach einer Stärkung folgst du dem Pfad über die Wiese zum Wank hin. Zunächst geht es leicht bergauf, später am Kaltwassergraben bis zum Gschwandterbauern abwärts. Ca. 100 m oberhalb des Berggasthofes zweigt der Weg rechts zur Gamshütte (derzeit nicht bewirtschaftet) ab. Bei der Gamshütte sollte man noch einmal den Blick über Garmisch-Partenkirchen schweifen lassen, bevor man in das Tal hinabsteigt. Am Josefibichl mit dem Wegekreuz zweigst du rechts ab, über einen schmalen Waldweg gelangst du zur Wallfahrtskirche St. Anton. Links neben der Kirche führt die Straße bergauf bis zur Wegkreuzung am Klettergarten, hier gehts wiederum links abwärts zum Ausgangspunkt.

Ausrüstung

Nordic Walking Ausrüstung, Schuhe mit fester, grober Sohle.

 

Tipp des Autors

Ausdauer erforderlich.

Die Tourist Information in Garmisch-Partenkirchen bietet geführte Touren mit ausgebildeten Trainern für alle Altersgruppen. Anmeldung unter Tel: +49 8821 180 736.

Parken

Wankbahn Talstation (P10)

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Stündliche Bahnverbindung zwischen München Hbf und Garmisch-Partenkirchen. Am Bahnhofsvorplatz starten die Ortsbusse. Mit den Linien 3, 4 und 5 gelangst du zur Talstation der Wankbahn.

 

Karte / Karten

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte und "Nordic Walking Führer" erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus oder unter www.gapa.de.

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen