Zum Soiernhaus über den Lakeiensteig

Auf einen Blick

  • Start: Wanderparkplatz am östlichen Ortsrand von Krün
  • Ziel: Wanderparkplatz am östlichen Ortsrand von Krün
  • mittel
  • 19,91 km
  • 7 Std. 15 Min.
  • 898 m
  • 1598 m
  • 857 m
  • 100 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Die Route über die Fischbachalm und den Lakeiensteig bis hin zum Oberen Soiernhaus ist eine längere, aber sehr schöne Wanderung, die mit einem traumhaften Ausblick über die Soierseen entlohnt.

Die Wanderung zum Oberen Soiernhaus vereint alles, was das Isartal zu bieten hat. Angefangen vom rauschenden Flussbett der Isar, über dichte Wälder und urigen Wandersteigen bis hin zu den kirstallklaren Soiernseen und dem kulturträchtigen Soiernhaus, das ehemals als königliches Jagdschloss diente. Eine der schönsten Wanderungen auf den Spuren von König Ludwig II. Am Ende der Wanderung kann man sich mit einem erfrischendem Bad im Soiersee belohnen!

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung am östlichen Ortsrand des Dorfes Krün, direkt am Fuße der Schöttelkarspitze. Der Blick auf diesen Gipfel wird sich im Laufe des Tages für uns wandeln, denn während wir heute Morgen noch von weit unten nur auf ihre bewaldeten Hänge blicken, werden wir in wenigen Stunden sie zum Greifen nahe haben – oder womöglich von ihr hinunter blicken? Um uns dieses Panorama zu verdienen, erwartet uns zunächst aber ein ebenerdiger Wanderweg entlang der wilden Isar. In ihrem naturbelassenen, breiten Bachbett plätschert sie gleichmäßig neben uns dahin, bis wir den Fluss nach wenigen Kilometern überqueren und in den Berghang abbiegen. Über breite Forststraßen geht es durch den herrlichen Wald, bis wir nach gut 500 Höhenmetern unsere erste Einkehrmöglichkeit erreichen: die Fischbachalm. Mit Blick auf die vordersten Felsgipfel des Karwendels kann man hier Kraft tanken für den folgenden Abschnitt: den Lakeiensteig. Der Lakeiensteig ist wunderbar abwechslungsreich und führt auf schmalem Pfad quer durch den steilen Hang bis zum Soiernhaus (1.611 m). Immer wieder müssen kurze ausgesetzte Passagen passiert werden, die jedoch größtenteils mit Drahtseilen gesichert sind. Der Aus- und Tiefblick ist fantastisch! Ebenso schön ist der Kontrast, wenn man kurz vor dem Soiernhaus unvermittelt in den Bergwald rund um die Soiernseen eintaucht.

Sicherheitshinweise
  • Ab Fischbachalm Steig, teilweise ausgesetzt.
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!
Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmaterial

Tipp des Autors

Wer noch Kräfte hat, kann einen Abstecher zur Schöttelkarspitze (2.050 m) machen – 400 Höhenmeter und leichte Kletterei, die Trittsicherheit erfordert, trennen das Soiernhaus vom unbeschreiblichen Panrama des Gipfels.

Anfahrt

Autobahn A95 München - Garmisch. Nach dem Autobahnende weiter geradeaus über die B 2 durch Oberau und den Farchanter Tunnel nach Garmisch-Partenkirchen fahren. Weiter geradeaus auf der B2 bleibend durch Garmisch-Partenkirchen durch und Richtung Mittenwald fahren. Die Abzweigung in Richtung Krün nehmen. In Krün vor der Kirche rechts abbiegen und der Ausschilderung zum Wanderparkplatz folgen.

Parken

Wanderparklplatz am östlichen Ortsrand von Krün.

 

Alternativer Parkplatz am südlichen Ortseingang von Krün im Friedhofweg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab München Hauptbahnhof mit dem Zug nach Klais. Von dort geht es weiter mit dem Bus 9618 in Richtung Bichl, Wallgau. An der Haltestelle "Ortsmitte Krün" aussteigen. Von der Bushaltestelle sind es lediglich 8 Gehminuten zum Ausgangspunkt

Weitere Informationen

Wegbelege

  • Schotter (61%)
  • Pfad (8%)
  • Klettersteig (31%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.