Münter-Haus

Auf einen Blick

  • Murnau am Staffelsee

In diesem Haus, auch "Russenhaus" genannt, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des "Blauen Reiter" berühmt wurden. In diesem Haus, auch "Russenhaus" genannt, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des "Blauen Reiter" berühmt wurden. Das Münter-Haus gibt mit der von Wassily Kandinsky bemalten Treppe und den bemalten Möbeln auch Zeugnis von den bedeutsamen Einflüssen der bayerischen Volkskunst auf die künstlerische Entwicklung ihrer Bewohner. Gabriele Münter lebte bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem späteren Lebensgefährten Johannes Eichner (1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in diesem Haus. Ein Großteil des Frühwerks Kandinskys überdauerte im Keller des Hauses die Geschehnisse des 3. Reiches und den Weltkrieg und bildet heute den bedeutendsten Bestand der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München. Das Münter-Haus ist, nach umfangreicher Renovierung in den Jahren 1998/99, als Ort der Erinnerung an die große Malerin Gabriele Münter eingerichtet und der Öffentlichkeit zugänglich. Es war ein besonderer Wunsch der Künstlerin, dass ihr Haus zu einer Stätte der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinskys werde. Gabriele Münter, die durch ihre Malerei eine herausragende Stellung in der Kunst unseres Jahrhunderts einnimmt, hat darüber hinaus durch ihre einmalige Schenkung an Werken der Kunst des "Blauen Reiter" an die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München einen unschätzbaren Beitrag zur Kunstgeschichte geleistet. Das Münter-Haus ist ein Denkmal für sie und Kandinsky, mit dem sie hier neue weitreichende Wege der Kunst beschritten hat. Das Münter-Haus wird von der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung betreut.

In diesem Haus, auch "Russenhaus" genannt, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des "Blauen Reiter" berühmt wurden.

In diesem Haus, auch "Russenhaus" genannt, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des "Blauen Reiter" berühmt wurden. Das Münter-Haus gibt mit der von Wassily Kandinsky bemalten Treppe und den bemalten Möbeln auch Zeugnis von den bedeutsamen Einflüssen der bayerischen Volkskunst auf die künstlerische Entwicklung ihrer Bewohner.

Gabriele Münter lebte bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem späteren Lebensgefährten Johannes Eichner (1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in diesem Haus. Ein Großteil des Frühwerks Kandinskys überdauerte im Keller des Hauses die Geschehnisse des 3. Reiches und den Weltkrieg und bildet heute den bedeutendsten Bestand der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München.

Das Münter-Haus ist, nach umfangreicher Renovierung in den Jahren 1998/99, als Ort der Erinnerung an die große Malerin Gabriele Münter eingerichtet und der Öffentlichkeit zugänglich. Es war ein besonderer Wunsch der Künstlerin, dass ihr Haus zu einer Stätte der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinskys werde. Gabriele Münter, die durch ihre Malerei eine herausragende Stellung in der Kunst unseres Jahrhunderts einnimmt, hat darüber hinaus durch ihre einmalige Schenkung an Werken der Kunst des "Blauen Reiter" an die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München einen unschätzbaren Beitrag zur Kunstgeschichte geleistet.

Das Münter-Haus ist ein Denkmal für sie und Kandinsky, mit dem sie hier neue weitreichende Wege der Kunst beschritten hat.

Das Münter-Haus wird von der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung
betreut.

Kottmüllerallee 6

82418 Murnau am Staffelsee

Deutschland


Tel.: +49 8841 628880

Fax: +49 8841 628881

E-Mail:

Webseite: www.muenter-stiftung.de


Was möchten Sie als nächstes tun?