Durchs Hasental zum Gschwandtnerbauer im Heilklima

Auf einen Blick

  • Start: Badgasse in Partenkirchen
  • Ziel: Hasental
  • schwer
  • 10,68 km
  • 4 Std.
  • 375 m
  • 1016 m
  • 712 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Diese abwechslungsreiche Tour führt dich über verschneite Felder am Fuße des Wanks. Auf dem Weg findest du zahlreiche Aussichtspunkte, die einen traumhaften Blick auf Garmisch-Partenkirchen und das Wettersteinmassiv bieten.

Diese Wanderung führt dich zunächst durch die historische Ludwigstraße, das Herz Partenkirchens. Die Fassaden der Häuser sind mit kunstvollen Lüftlmalereien geschmückt und zaubern einen ganz besonderen Charme. In der Sonnenbergstraße strahlen alte Bauernhäuser durch ihre Holzgiebel und Balkone, Wärme und Gemütlichkeit aus.

An der Pfeiffer-Alm lohnt es sich einen Moment zu verweilen und den Blick über das Zugspitz- und Wettersteinmassiv schweifen zu lassen. Im Osten erhebt sich majestätisch das Sojerngebirge. Vielleicht entdeckst du ja auch Wamberg, das höchste Kirchdorf Deutschlands.

Am Gschwandtnerbauer scheint die ganze Welt entdrückt zu sein, umgeben von weißer Winterlandschaft mit herrlicher Aussicht auf das Wetterstein-Massiv, fernab von Trubel und Straßen.

GaPa Tourismus GmbH

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Du startest deine Tour vor der historischen Ludwigstrasse am Schäfflerplatz/ Hotel-Gasthof Drei Mohren. Dort biegst du in die Sonnenbergstrasse ein, vorbei am Antonius- und Floriansbrunnen, weiter geradeaus in die Faukenstrasse, wo dich das Plätschern des "Faukens" begleitet. Anschließend geht es rechts die Hasentalstrasse hinauf bis zu einer großen Wandertafel. Nun ist es höchste Zeit die Schneeschuhe anzuschnallen. Folge nun der Schneise gerade aufwärts durch den Wald bis du auf den geräumten Winterwanderweg "Adamweg" kommst. Diesem Weg folgst du links, bis dieser auf den Fahrweg zur Tannenhütte kreuzt. Auf dem Fahrweg rechts aufwärts bis zur ersten Linkskehre. Rechts zuerst flach und dann gleichmäßig ansteigend geht es ca. 45 Minuten immer an einem Zaun entlang bis die Häuser der Pfeiffer-Alm zu sehen sind. Beim letzten Bauernhof geht rechts ein schmaler Pfad zur Teerstrasse. Auf der gegenüberliegenden Talseite sieht du Wamberg, Kirchdorf. Rechterhand befindet sich der Berggasthof Pfeifferalm und die kleine Kapelle. Folgst du links der Asphaltstrasse bergab, geht es zum Berggasthof Gschwandtnerbauer. Der Rückweg am Waldrand hinter der Pfeifferalm geht anfangs steil bergauf zu einer großen Lichtung. Immer leicht links haltend kommst du zum Aussichtspunkt Steinbichl mit Blick über Garmisch-Partenkirchen und das Zugspitzmassiv. Von nun an geht es bergab zum Fahrweg und auf diesem zum Ausgangspunkt im Hasental.

Sicherheitshinweise

Nur bei extremen Verhältnissen besteht hier unter Umständen Gefahr von Lawinen. In jedem Fall vorher den aktuellen Lawinenlagebericht abrufen. Schneeschuhtouren auch für Anfänger geeignet.

http://www.lawinenwarndienst-bayern.de

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Die Tourenbegehungen erfolgen auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung. Lokale Hinweise und Routenvorgaben beachten.

Ausrüstung

 

 

Tipp des Autors

GaPa Gesundheit bietet geführte Schneeschuhwanderungen im Heilklima an. Gegangen werden einfache Touren, die auch für Anfänger geeignet sind. Grundsätzlich können Jugendliche und Erwachsene ab Schuhgröße 38 an den Wanderungen teilnehmen. Information und Anmeldung unter Tel: +49 8821 180 7736.

 

 

 

Anfahrt
Parken
Öffentliche Verkehrsmittel
  • Per Bahn bis Bahnhof Garmisch-Partenkirchen.
  • Per Ortsbus Linie 1 und 2 bis Badgasse/Werdenfels Museum.
Literatur

Inspiriere dich bei deiner nächsten Buchhandlung.

Karte / Karten

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000)

Weitere Infos unter +49 88 21 - 180 700

Weitere Informationen

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.