Enning-Alm

Auf einen Blick

  • Start: Bahnhof in Farchant
  • Ziel: Enning-Alm bzw. Bahnhof Farchant
  • schwer
  • 23,55 km
  • 4 Std. 50 Min.
  • 1068 m
  • 1583 m
  • 669 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Wanderung zur Enning-Alm, der Sommerweide des Jungviehs.

Die Enning-Alm ist die Sommerweide des Garmischer Jungviehs. Sie wandern vom Bahnhof der Bahnhofstraße Richtung Alter Wirt folgend los, erreichen der Kirche folgend die VR-Bank / Sparkasse. Hier halten Sie sich links und folgen der Alpspitzstraße bis Sie den Wander-/Radweg über die Felder nach Burgrain erreichen. Der Straße folgend, welche zu einer Forststraße wird, erreichen Sie bald die Hundeschule und den Beginn des Ansteigs. Bald haben Sie den "Scherer-Jackl" erreicht, eine Kurve, bei der am 24. Dezember 1913 ein Farchanter Bauer mit seinem Pferdefuhrwerk ums Leben kam. Ein "Marterl" am Wegesrand zeugt heute noch davon.Nun geht es weiter bergauf. Nach 40 Minuten erreichen sie die Reschbergwiesen. An der Gabelung der Forststraße im Reschberg folgen Sie der Forststraße nach links, bis diese eine scharfe Linkskurve macht. Hier beginnt der Steig, dem Sie folgen. Diser Steig ist anfangs etwas nass und grob, wird jedoch im weiteren Verlauf trocken und schöner. Dieser Steig führt immer etwas oberhalb des Lahnewiesgrabens aufwärts. Nach weiteren ca. 1,5 Stunden durchqueren Sie eine sehr moosige Wiese, bald erreichen Sie eine Forststraße, der Sie aufwärts folgen. Nach einer langen Rechtskurve zweigt nach links ein Steig ab, der Sie in 10 Minuten zur Enningalm bringt. Über den Steig wieder runter erreichen Sie wieder die Forststraße. Hier können Sie den selben Weg talwärts wieder folgen, oder Sie folgen der Forststraße nach links, welche Sie ebenfalls ins Tal führt. Dabei durchqueren Sie wieder die Reschbergwiesen. Ab hier folgen Sie dem selben Weg wieder nach Farchant.
Zurück geht es über die Forststraße.

Tourismus-Service Zugspitzland

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Die Enning-Alm ist die Sommerweide des Garmischer Jungviehs. Sie wandern vom Bahnhof der Bahnhofstraße Richtung Alter Wirt folgend los, erreichen der Kirche folgend die VR-Bank / Sparkasse. Hier halten Sie sich links und folgen der Alpspitzstraße bis Sie den Wander-/Radweg über die Felder nach Burgrain erreichen. Der Straße folgend, welche zu einer Forststraße wird, erreichen Sie bald die Hundeschule und den Beginn des Ansteigs. Bald haben Sie den "Scherer-Jackl" erreicht, eine Kurve, bei der am 24. Dezember 1913 ein Farchanter Bauer mit seinem Pferdefuhrwerk ums Leben kam. Ein "Marterl" am Wegesrand zeugt heute noch davon.Nun geht es weiter bergauf. Nach 40 Minuten erreichen sie die Reschbergwiesen. An der Gabelung der Forststraße im Reschberg folgen Sie der Forststraße nach links, bis diese eine scharfe Linkskurve macht. Hier beginnt der Steig, dem Sie folgen. Diser Steig ist anfangs etwas nass und grob, wird jedoch im weiteren Verlauf trocken und schöner. Dieser Steig führt immer etwas oberhalb des Lahnewiesgrabens aufwärts. Nach weiteren ca. 1,5 Stunden durchqueren Sie eine sehr moosige Wiese, bald erreichen Sie eine Forststraße, der Sie aufwärts folgen. Nach einer langen Rechtskurve zweigt nach links ein Steig ab, der Sie in 10 Minuten zur Enningalm bringt. Über den Steig wieder runter erreichen Sie wieder die Forststraße. Hier können Sie den selben Weg talwärts wieder folgen, oder Sie folgen der Forststraße nach links, welche Sie ebenfalls ins Tal führt. Dabei durchqueren Sie wieder die Reschbergwiesen. Ab hier folgen Sie dem selben Weg wieder nach Farchant.

Sicherheitshinweise

Gute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition sind unbedingt erforderlich!

Ausrüstung

Packen Sie genug zu trinken ein, auf der Route gibt es keine / nur sehr wenige Wasserquellen. 

Tipp des Autors

Stärken Sie sich auf der Enningalm, welche in den Sommermonaten (Juli - September) bewirtschaftet wird.

Anfahrt

Es empfiehlt sich die Anreise mit dem Zug. Die Verbindung von München erfolgt im Stundentakt und der Beginn der Route lässt sich super ab dem Bahnhof starten!

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.