Hinauf zum Geroldsee

Auf einen Blick

  • Start: Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen
  • Ziel: Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen
  • mittel
  • 26,69 km
  • 2 Std. 53 Min.
  • 533 m
  • 1071 m
  • 707 m
  • 100 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Diese familienfreundliche Genussradltour führt dich vom historischen Garmisch, durch das malerische Tal umarmt vom Estergebirge und Wettersteingebirge, bis zum charmanten Geroldsee.

Hier ist nicht der Weg das Ziel sondern der Wagenbrüchsee, besser bekannt als Geroldsee - einer der schönsten Moorseen in den Alpen. In der kleinen Gemeinde Gerold liegt der See mit idyllischer Bergkulisse - inmitten von Wiesen und Wald, mit dem majestätischen Hintergrund der Wettersteinkette und des Karwendels. Von der gemütlichen Liegewiese kannst du sogar das Zugspitzmassiv oder den österreichischen Daniel sehen.

Von Garmisch-Partenkirchen fährst du am Radweg entlang der B2 bergauf bis nach Gerold. Wer mehr Ruhe haben will, kann einen Teil der Strecke über das "Alte Gsteig" erklimmen. Du kannst auch die ganze Strecke durch den Wald fahren, immer wieder bergauf und bergab und der guten Beschilderung bis zum Geroldsee folgen. Hier ist es zwar herrlich ruhig, aber etwas steiler.

Auf dem Weg zurück kannst du einen unserer Tipps folgen und dich von der Küche und Herzlichkeit auf einer von mehreren Almhütten verwöhnen lassen. Am Ende dieser Radltour bietet sich die Möglichkeit den Sonnenuntregang mit leckerem Kuchen oder erfrischendem Bier auf der Almterrasse zu genießen. 

 

Eine detaillierte Tourenbeschreibung findest du im "PDF Druck" weiter oben.

 

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Am Bahnhof wendest du dich nach rechts, über den Taxiparkplatz zur Lagerhausstraße. Diese mündet in die Gehfeldstraße. Nach circa 200 m an der Wegegabelung rechts. Am Ende der Kochelbergstraße überquerst du das Bahngleis und biegst links ab. Parallel zu den Gleisen geht es bis zum Skistadion. Von dort fährst du die Wildenauer Straße bis zur Hauptstraße. Wenn du die flachere Variante bevorzugst überquerst du die Straße und folgst rechts dem Radweg. Andernfalls überquerst du ebenfalls die Straße und fährst in die gegenüberliegende Straße hinauf zum Dorint Sporthotel. Am Hotelparkplatz hältst du dich links bis am Ende ein kleiner Waldweg beginnt. Da triffst du auch an eine Beschilderung und folgst dem Weg Richtung Gschwandtnerbauer weiter. Er biegt gleich steil rechts bergauf ab, dann kurz geradeaus und dann links in die Karwendelstraße. Folge dieser bergan bis zur Weggabelung. Hier fährst du nach rechts in die Leitenfeldstraße und nach paar Meter nach links und kurz steil hinauf in die Gsteigstraße. Jetzt biegst du rechts ab und folgst der Gsteigstraße immer bergauf. Am Berggasthof "Schöne Aussicht" kannst du mit Blick auf die neue Skisprungschanze kurz verschnaufen. An der nächsten Wegkreuzung geht es rechts nach unten zum Radlweg an der Straße. Ab hier bieten sich 2 Varianten an:

1. Wer Fan von Forststraßen ist und eher abenteuerliche Waldwege als gemütliche Radwege neben Straßen mag, kann links abbiegen und den steilen Weg bis zum Gschwandtnerbauer folgen. Dieses Stück ist das steilste von der ganzen Radltour, dann geht es zwar immer wieder bergauf und bergab, aber nicht mehr so steil. Den weiteren Weg kann man als "Genuss pur-Weg" bezeichen, weil er sich gemütlich durch den Wald schlängelt und die unbezahlbare etwas geheimnisvolle Ruhe vermittelt. Nach etwa einer Stunde taucht direkt vor dir der Geroldsee auf. 

 2. Wer es noch kurz bisschen ruhiger mag, fährt links bergauf (nur ein kurzes Stück), dann zweimal rechts, vorbei am Höflebauer, weiter über die Wiesen bis am rechten Wegrand eine Öffnung im Zaun den Weg nach Kaltenbrunn frei gibt. Hier gehts bergab durch Fichtenwald bis zum Radlweg an der B2. Nach dem Alpengasthof "Zum Schweizerbartl" gelangst du durch eine Unterführung auf die andere Straßenseite, wo sich der Radweg nur noch eben fortsetzt. Die Felder zu deiner Rechten sind im Winter ein beliebtes Langlaufgebiet. Nach einigen Kilometern weist ein Schild den Weg nach Gerold. Hier geht es nochmals durch eine Unterführung, dann ein kleines Stück bergauf. An der Wegkreuzung folgst du links der Straße, nach wenigen Metern führt ein Feldweg rechts bis zum See. Wer an das andere Ufer möchte, fährt einfach noch ein Stück weiter, und folgt dem nächsten Feldweg. Komfortabler ist wohl das letztere.

Als Belohnung nach ganzer Radltour gibt es auf dem Weg zurück noch eine Badegelegenheit - das Naturfreibad Kainzenbad, das hauptsächlich an heißen Tagen mehr als empfehlenswert ist. In Garmisch-Partenkirchen angekommen, nimmst du die erste Abbiegung links und fährst die Auenstraße Richtung Klinikum runter biswann du vor dem Tor des Naturfreibads stehst. 

Sicherheitshinweise

Alpiner Notruf Tel: 112 (Bergwacht)

Bergwettervorhersage der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahnen Tel: +49 8821 79 79 79

Ausrüstung

Mountainbike oder Rad, Fahrradhelm, Wetterfeste Kleidung , Sonnenbrille, Trinkflasche, Energierigel oder kleinen Snack, Reperatur-Set, kleine Luftpumpe, Erste-Hilfe-Set, Bade-Sachen :)

 

 

Tipp des Autors

Die etwas sportlichere Variante - über das "Alte Gsteig" hinauf zum Gschwandtnerbauer und die schmale Forststraße durch den Wald entlang - lohnt sich auf jedem Fall. Das erste Stück zum Gschwandtnerbauer ist richtig steil, wer sich aber abschrecken lässt, hat was verpasst (diese Varinate ist eher mit großen Kinder zu empfehlen)!

Anfahrt

A95 München Richtung Garmisch-Partenkirchen bis Autobahnende Eschenlohe, weiter über die B2 nach Garmisch-Partenkirchen, Richtung Ortsteil Partenkirchen / Mittenwald / Innsbruck, an der Rathauskreuzung (4. Ampel) rechts, anschließend an der 2. Ampel links zum Bahnhof.

Von Mittenwald auf der B2 bis Garmisch-Partenkirchen, Beschilderung nach München folgen. An der Rathauskreuzung (3. Ampel) links und anschließend an der 2. Ampel wieder links abbiegen.

Von Reutte / Ehrwald / Tirol / Grainau auf der B23 kommend nach Garmisch-Partenkirchen hinein und immer der Beschilderung "Ortsteil Partenkirchen" folgen. Nach der Unterführung auf der St.-Martin-Straße kommt ein scharfer Rechtsknick und dann sofort eine Ampel. Hier biegst du nach rechts ab direkt zum Bahnhof.

Parken

Am Bahnhof (P4), gebührenpflichtig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn:   Stündliche Verbindungen München - Garmisch-Partenkirchen. Umsteigefreie ICE-Verbindungen am Wochenende z.B. aus Berlin, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Frankfurt und Nürnberg. Autozug z.B. aus Hamburg, Hildesheim, Berlin und Düsseldorf nach München.
ICE 1221 freitagnachmittags aus Nordrhein-Westfalen nach Garmisch und Innsbruck, sonntagmittags ICE 1222 aus Innsbruck und Garmisch nach NRW z.B. via Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn, Koblenz und Mainz. Von diesen Städten ist das Werdenfelser Land, dann neu umsteigefrei per ICE zu erreichen.

Flugzeug: Flughäfen München, Stuttgart, Memmingen und Innsbruck. Auf Wunsch kostenpflichtiger Flughafenshuttle nach Garmisch-Partenkirchen.

Bus: Fernbuslinie 040 von Flixbus verkehrt 8x täglich auf direktem Weg von München (ZOB) und Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen Bahnhofsvorplatz. 5x täglich verkehrt Flixbus umsteigefrei vom Münchner Flughafen.  

 

Karte / Karten

GaPa Wanderführer mit KOMPASS Wanderkarte (1:35.000) und „Radeln & Moutainbiken“ erhältlich bei Garmisch-Partenkirchen Tourismus und unter www.gapa.de. Alpenvereinskarte, Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Östliches Blatt (1:25.000) freytag & berndt, Garmisch-Partenkirchen, Wettersteingebirge, Werdenfelserland (1:25.000) Mountainbike Touren Wetterstein Karwendel West-Estergebirge, AM BERG Verlag

Weitere Informationen

Wer schon am Anfang Ausflugsbedarf spürt, kann am Olympia-Skistadion rechts abbiegen und die Straße bis zum Ende - zum Naturdenkmal Partnachklamm folgen (http://www.partnachklamm-info.de/). Besuchenswert ist dabei auf jedem Fall die Kaiserschmarrn-Alm (am Ende von der Partnachklamm), wo du dir nicht nur leckeren Kaiserschmarrn, sondern auch verschiedene regionale Schmankerl gönnen kannst (www.kaiserschmarrn-alm.de). Wer eher für Geschichte begeistert ist, kann sich gleich am Anfang der Radltour das Olympia-Skistadion mit seiner neuen Sprungschanze genauer anschauen oder an der Schanzenführung teilnehmen (https://www.gapa.de/de/Kultur-und-Gesundheit/Kultur/Sehenswurdigkeiten/Olympia-Skistadion).

Auf dem Weg zurück bieten sich mehrere Einkehrmöglichkeiten an - Berggaststätte Gschwandtnerbauer mit seinem Kräutergarten (https://gschwandtnerbauer.bayern/) oder Pfeiffer Alm mit herrlichen Blicken auf das Zugspitzmassiv (http://www.pfeiffer-alm-garmisch-partenkirchen.de/). Für die, die noch nicht genug geradelt sind oder die noch Sehnsucht nach einer kleinen Wanderung spüren, können nach relativ kurzem Aufstieg/evtl. nach sportlicher Auffahrt von Partenkirchen die wildromatische Bergwelt an den Südhängen des Wank besuchen - die Tannenhütte (https://tannenhuette.de/). 

Wer auf dem Weg zurück nochmal richtig bergauf fahren will, kann sich mit der Bergkulisse über den schmalen Weg zum Kirchdorf Wamberg verführen lassen. Eine detailierte Radtourbeschreibung dieser Variante findest du in unserem Ga-Pa Tourenplaner als Mountainbikerunde nach Wamberg. Da oben kannst du mit einem Erfrischungsgetränk am Wamberg Alm ausschnaufen (http://www.berggasthof-wamberg.de/). Nachher ist zu überlegen, ob du den rasanten, extrem steilen und schottrigen Downhill hinunter zum Olympia-Skistadion und Kainzenbad fahren wilst (nur für erfahrene Mountainbikefahrer zu empfehlen) oder besser wieder den geleichen Weg (wie bergauf) runterfährst.

Für mehrere nette Radltouren lass dich inspirieren von diesem Tipps in unserem GaPa-Tourenplaner:

Auffahrt über den Pflegersee zu den Reschbergwiesen

Zum Garmischer Hausberg

Mit der Familie rund um GaPa

 

 

Wegbelege

  • Unbekannt (5%)
  • Asphalt (28%)
  • Schieben (22%)
  • Schotter (30%)
  • Pfad (1%)
  • Wanderweg (4%)
  • Straße (11%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.