Zur Meilerhütte über Partnachklamm und Schachen

Auf einen Blick

  • Start: Olympia Skistadion ; Partenkirchen
  • Ziel: Meilerhütte
  • 11,95 km
  • 3 Std.
  • 1805 m
  • 2363 m
  • 734 m

Auf dieser Tour gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Gleich zu Beginn deiner Wanderung bietet sich mit der neuen Skisprungschanze ein architektonisches Meisterwerk. Hier findet jährlich das Neujahrsskispringen der Vierschanzentournee statt. Die wildromantische Partnachklamm und das Jagdschloss Schachen sowie der Alpengarten sind echte Highlights auf deinem Weg zur Meilerhütte. Oberhalb des Schachens tauchst du dann in hochalpine Natur ein und die Meilerhütte erwartet dich hoch oben thronend auf ihrem Felssattel. Hier ist man wahrlich weg von allem Alltag unten im Tal.

Deine Wanderung beginnt am Olympia Skistadion. Orientiere dich am besten zunächst an der großen Infotafel, bevor du die Straße entlang der Partnach flussaufwärts gehst. Rechts am Wegrand stehen Kreuze, die zum Gedenken an Verunglückten aufgestellt wurden. Auf dem weiteren Weg passierst du bald die Talstation der Seilbahn zum Graseck. Kurz dahinter führt nun ein asphaltierter Pfad bis zum Eingang der Partnachklamm. Direkt am Wasser liegt der Steig, der durch die Partnachklamm führt. 1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Sie zieht mit ihren wilden tosenden Wasserfällen, Stromschnellen und Gumpen Urlauber und Wanderer in ihren Bann. Auf rund 800 m hat sich der Wildbach Partnach ein bis zu 80 m tiefes Bett in den Fels gegraben und so eine der schönsten Klammen im Alpenraum geschaffen. Direkt am Wasser liegt der Steig, der durch die Partnachklamm führt. Einst waren hier nur trittsichere Holzarbeiter, Jäger und Forstleute unterwegs, doch als Anfang des 20. Jhd. immer mehr Touristen in die Region kamen, wurde dieser Durchgang ausgebaut und vor allem sicherer gemacht.

Am Ende der Klamm öffnet sich dann die Partnach zu einem breiten Tal, folge dem Bach noch ein Stück flussaufwärts, bis du an eine Weggabelung kommst. Hier gehst du geradeaus in den Wald Richtung "Schachen / Kälbersteig". Der "Kälbersteig" führt dich noch ca. 3 h bergan. Auf halber Strecke kreuzt der Königsweg, auf dem einst König Ludwig per Kutsche zu seinem Schloss gelang, der Wanderweg ist stets gut ausgeschildert.

Aber das wohl beeindruckenste erwartet dich jetzt: das Jagdschloss Schachen. Es wurde 1869 von König Ludwig II. von Bayern in Auftrag gegeben und 1870 in 1866 Metern Höhe fertiggestellt. Die Fassade des Schlosses ist in überraschender Schlichtheit gehalten und im Typus eines sogenannten „Schweizerhauses“ erbaut. In großem Kontrast zum schlichten Äußeren des Holzhauses steht der luxuriöse „Maurische Saal“, der das gesamte Obergeschoss einnimmt. Dort erwartet dich ein fantastisches Farbenspiel in Gold, Rot und Blau. In dem türkischen Saal, ausgestattet mit Diwanen und einem Springbrunnen in der Mitte, feierte der König jedes Jahr seinen Geburtstag am 25. August in der Abgeschiedenheit der Bergwelt. Nicht weit vom Schloss liegt ein um 1900 angelegter botanischer Garten. Auch hier gedeiht "exotisches". Neben bayerischen Alpenblumen finden sich Gewächse aus Nordamerika, Asien, aus den Karpaten und dem Kaukasus.

Hinter dem Jagdschloss führt dich der Pfad weiter bergan Richtung Dreitorspitze. Die Meilerhütte ist ausgeschildert. Du steigst erst etwas steiler in Serpentinen hinauf, bis du auf einem Grasrücken mit einer traumhaften Aussicht angelangt bist. Hier geht es fast eben gemütlich dahin, bis du unterhalb der Dreitorspitze und der Meilerhütte noch einmal den letzten steilen Anstieg durch Fels und Geröll bis hinauf zur Meilerhütte hinauf wanderst.

Empfehlung: Übernachtung im Schachenhaus oder der DAV Meilerhütte und am zweiten Tag Abstieg in das Oberreintal und Wanderung zurück nach Garmisch-Partenkirchen über Oberreintalhütte, Bockhütte, Partnachalm bis zum Skistadion.

 

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.